Vorbereitung auf ein Sabbatical

Man muss kein Professor sein, um ein Sabbatical zu machen! Und es muss auch nicht zwangsläufig nach Indien oder ein sonstiges fernes Reiseziel sein. Eine Auszeit ist auch ganz in der Nähe möglich: im Berner Oberland.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Arbeit und Ihren gewohnten Alltag für ein Jahr lang verlassen können, um etwas Neues auszuprobieren, zu reisen und so viel wie möglich zu lernen.

Aber so aufgeregt sie auch sind, sie werden schnell bemerken, dass die Vorbereitung auf diese Art von Reise ihres Lebens einschüchternd ist. Zwischen dem Lagerraum mieten, dem Sorgen um Versicherung und dem Sicherstellen, dass Ihre Vorbereitungen und Anpassungen ausgerichtet werden, gibt es viel zu tun, bevor Sie mit der Auszeit beginnen können.

Und die Reisebranche hilft nicht immer. Es gibt viele Informationen für Rucksacktouristen und Kurzzeitreisende, aber es gibt eine große Lücke, wenn es um junge Profis, Paare oder Freunde geht, die bereit sind, eine Reise (oder ein Leben) irgendwo neu zu beginnen, ohne dabei gleich einen Umzug zu planen.

Ganz gleich, wie man sich für ein Sabbatical vorbereitet und sicherstellt, dass Sie die Grundlage zurück nach Hause haben, nutzen Sie die Abwesenheit von zu Hause um zu genießen, zu wachsen und die Dinge zu tun, von denen Sie schon immer geträumt haben.

Entwerfen Sie Ihren Plan

Fidschi, Borneo, Bali – all diese Orte sind erstaunlich. Mit Bildern von blauem Himmel und weißen Stränden in ihren Köpfen können Ihre Kollegen schwer verstehen, warum Sie sich sechs Monate frei nehmen, um dorthin zu reisen. Weniger Verwunderung und zugleich viele Vorteile bietet die Auszeit in den Schweizer Bergen.

Um sicherzustellen, dass Sie Ihre Ziele richtig vermitteln, müssen Sie Ihre Vorbereitung für ein paar verschiedene Zielgruppen gestalten.

Ihre erste Priorität sollte natürlich das Gespräch mit Ihrem Chef oder Ihren Geschäftspartnern sein, um Ihre Abreise positiv zu planen. Sie wollen sich über die Logistik unterhalten (z.B. steht Ihnen Ihre Position bei Ihrer Rückkehr noch zur Verfügung?) sowie darüber, wer Ihre Arbeit übernimmt und wie diese Personen Ihre Verantwortung übernehmen.

Dann müssen Sie Ihren Mitarbeitern, Kunden und Kontakten die Reise erklären. Versuchen Sie, einfache, aber durchdachte Gespräche darüber zu führen, wohin Sie gehen und wie die Reise Ihr berufliches Wachstum fördert oder persönliche Ziele erfüllt. Der Schlüssel ist, es für Ihr Publikum verdaulich zu halten – Ihr Büro muss nicht die Details Ihres Traums kennen, ein Seilbahnlehrer zu werden oder Kräuter zu züchten, aber sie können wissen wollen, warum jetzt die rechte Zeit ist und was Sie sich von der Auszeit erhoffen.

Achten Sie auch auf den Zeitpunkt Ihrer Ankündigung. Entscheiden Sie rechtzeitig, ob Sie Ihre Ambitionen in einem öffentlichen Rahmen wie einem Teammeeting diskutieren wollen oder ob Sie die Leute lieber im persönlichen Gespräch informieren möchten. Und um Ihre Mitarbeiter wissen zu lassen, dass Sie sie nicht hängen lassen, besprechen Sie bestimmte Wege, die Sie planen, mit Ihren Netzwerken Schritt zu halten, Ihre Arbeit fortzusetzen und alles in Ordnung zu lassen, damit die Leute, die Ihre Aufgaben übernehmen müssen, während Sie weg sind.

Seien Sie offen für Feedback, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten.

Während Sie vermutlich sowohl Unterstützung, Ermutigung sowie Neid erhalten, wenn Sie Leuten erklären, dass Sie im Begriff sind, für eine Zeit weg zu reisen, werden Sie auch auf angehobene Augenbrauen und Skepsis stossen. Aber machen Sie den Sprung trotzdem und erfüllen sich Ihren Traum, vorübergehend woanders zu leben und beruflich zu wachsen.

Wenn Ihre Kollegen überrascht oder kritisch über Ihre Entscheidung sind, konzentrieren Sie Ihr Gespräch darauf, wie Sie für das Wachstum und das Lernen vor Ihnen begeistert sind, und während es sicherlich Herausforderungen geben wird, sind Sie bereit für sie. Was am Ende zählt, ist, dass Sie die Schritte unternehmen, um Ihre Ziele zu erreichen.

Bringen Sie Ihr Leben in Ordnung

Das ist wahrscheinlich der entmutigendste Teil der Vorbereitungsarbeit. Sie möchten, dass der Übergang zu Ihrem neuen Leben nahtlos verläuft und keine losen Enden hinterlässt – aber das kann eine unglaubliche Menge Arbeit sein.

Es beinhaltet einige grundlegende Entscheidungen, wie zum Beispiel was Sie mit Ihren Sachen machen werden, während Sie weg sind (sie einlagern lassen, sie verkaufen oder bei einem Freund verstauen) und einen Plan für Ihren aktuellen Wohnraum erstellen (zum Beispiel können Sie ihn an einen Freund weitervermieten). Wer wird diesen alle paar Wochen überprüfen und Ihre Pflanzen gießen?

Dann kommen Sie in den etwas erschreckenderen Teil des Sicherstellens, dass alle Ihre Rechnungen gezahlt werden und dass Sie genügende Ersparnisse haben, um Ihren Traum zu leben. Sie können automatisierte Zahlungen einrichten oder einen Freund oder ein Familienmitglied bitten, sich während Ihrer Abwesenheit darum zu kümmern.

Die Organisation umfasst auch die Suche nach einer Reise- und Krankenversicherung. Sie sollten vor Ihrer Abreise eine langfristige Reise- und Krankenversicherung abschließen, die die medizinische Versorgung in der Schweiz gewährleistet.

Erstellen einer Route

Haben Sie einen genauen Überblick über Ihr Sabbatjahr und wo Sie Tag für Tag sein wollen? Oder wollen Sie einfach dorthin gehen, wo das Leben Sie hinführt?

Wahrscheinlich haben Sie Ihre Reise zumindest teilweise im Kopf, aber jetzt ist es der lustige Teil: die Reise Wirklichkeit werden zu lassen, indem Sie Dinge wie Flugtickets und Mietwagen buchen, eine Unterkunft organisieren, einen Job im Ausland finden und sich mit fernen Freunden (oder Freunden von Freunden) vernetzen.

Es ist auch an der Zeit, über die Liste der Must-sees und Must-dos nachzudenken, da diese Erfahrungen möglicherweise lange im Voraus geplant werden müssen. Finden Sie heraus, mit welchen Organisationen Sie ehrenamtlich arbeiten möchten und nehmen Sie Kontakt zu diesen auf. Schliesslich sollten Sie eine Liste von fünf Dingen erstellen, die Sie auf Ihrer Reise erreichen wollen. Natürlich können sich diese Dinge auf dem Weg ändern (es ist erstaunlich zu sehen, wie sich Ihre Erfahrung entwickelt), aber wenn Sie einen groben Plan haben, bleiben Sie konzentriert.

Bedenken Sie jedoch, dass nicht alles genau so läuft wie geplant, und der Besuch eines Ortes ist ganz anders als das Leben dort. Bauen Sie Flexibilität in Ihre Planung ein und seien Sie offen für die Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten. Die besten Teile Ihrer Reise werden sich oft unerwartet zeigen.

Einen Backup-Plan haben

Stellen Sie sich vor, Sie sind dabei, Ihren derzeitigen Job zu verlassen, um als Lehrer im Ausland zu arbeiten, aber in letzter Minute klappt es nicht. Oder noch schlimmer, eine Naturkatastrophe verwirft Ihre Planung. Ist Ihre Reise vorbei, bevor sie überhaupt begonnen hat?

Reisen ist unberechenbar und in wenigen Tagen kann viel passieren. Unser Ratschlag? Haben Sie immer einen Backup-Plan, egal ob Sie an einen völlig neuen Ort reisen, Ihre Reise umleiten oder im schlimmsten Fall sogar nach Hause zurückkehren. Solange Sie einen Plan haben, wenn sich die Dinge am Boden ändern, sind Sie bereit, schnell zu handeln.

Und denken Sie daran, nicht genau an Ihren Plan zu halten, ist kein Misserfolg. (Der Umgang mit dem Unerwarteten kann auch zu Hause passieren!) Behalten Sie eine positive Einstellung und konzentrieren Sie sich auf den Spaß an der Reise – nicht nur auf den ursprünglichen Plan.

Start der Reise

Jetzt sind Sie bereit, ins Unbekannte zu starten – aber es ist nicht wirklich unbekannt, denn Sie haben alle richtigen Schritte unternommen, um sich darauf vorzubereiten. Sie haben Ihren Plan geteilt, Ihre Flugtickets in der Hand und Sie haben dafür gesorgt, dass Ihr Leben zu Hause in Ordnung ist.

Was auch immer auf dem Boden passiert, denken Sie daran, dass das Wichtigste ist, dass Sie einen Sprung machen und in eine ganz neue Ebene des persönlichen und beruflichen Wachstums einsteigen – also geniessen Sie es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.