Entspannen lernen

Es passiert bei Managern, bei Lehrern und bei Eltern, die nicht berufstätig sind. Auch Schülern in der Grundschule und weiterführenden Schule können darunter leiden. Jeden von uns kann es treffen. Der Sommer ist da und endlich haben wir Zeit. Wir werden in der Strandmuschel liegen, uns entspannen und erholen. Aber irgendwie scheint es nicht zu funktionieren. Viele Menschen müssen das entspannen lernen, um wirklich abschalten zu können und sich zu regenerieren.

Warum müssen wir das Entspannen lernen?

Machen Sie eine schnelle Web-Suche nach „entspannen“ und eine Google-Suche liefert Ihnen 387 Millionen verschiedene Antworten. Diese Zahl, ohne sich die Ergebnisse selbst anzusehen, sagt uns zwei Dinge. Erstens, wie verzweifelt wir sind, Wege zu finden, um uns zu entspannen. Zweitens, was beim Entspannen schief gehen kann. Inzwischen wissen wir alle, dass unser Körper unseren Geist beeinflusst und dass unser Verstand unseren Körper beeinflusst. Um gesund zu bleiben, brauchen wir einen gut trainierten, ausgeruhten und wohlgenährten Körper. Das Gleiche gilt für die psychische Gesundheit und Produktivität. Also treiben wir Sport und ernähren uns gesund.

Was stimmt mit diesem Bild nicht? Physiologisch lösen Stress, Angstgefühle und sogar Depressionen das sympathische Nervensystem aus – die Heimat des berühmten Kampf- oder Fluchtmechanismus. Entspannung löst das Parasympathikussystem aus, welches unsere Atmung und Muskulatur (einschließlich der kräftigen Herz- und Gehirnmuskeln) steuert. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass es uns beim Entspannen schwerfällt, Körper und Geist zur Ruhe zu bringen. Anders ausgedrückt: Sie können Probleme beim Genießen Ihrer Ferien haben, wenn Sie das ganze Jahr zu hart für Ihren Urlaub arbeiten!

Ein Beispiel: Denken Sie darüber nach, wie Jugendliche heutzutage lernen. Sie sollen das ganze Jahr über hart arbeiten. Kein Wunder also, dass Jugendliche zunehmend ängstlich, deprimiert und gestresst sind. Wie gehen sie mit diesen Gefühlen um? Sie arbeiten hart an dem, was sie als Entspannung empfinden – wie die Teilnahme an Saufgelagen. Fragen Sie einen dieser Jugendlichen und Sie werden hören, dass der unkontrollierte Alkoholkonsum der beste Weg ist, um Spaß zu haben.

Der Alkohol schaltet das Leistungszentrum im Gehirn aus. Darunter leiden auch andere Teile des Gehirns, einschließlich des Bereichs, der für die Urteilsfähigkeit zuständig ist.

Was bedeutet das? Erstens leben wir in einer Welt, die es schwer macht, sich wirklich zu entspannen. Die Anforderungen des täglichen Lebens sind intensiv und unerschöpflich. Erfolg wird mit Leistung und Leistung mit Glück verbunden. Darüber hinaus hat die jüngste Forschung gezeigt, dass Stress, Angst und Depressionen, die mit diesem Leistungsdruck einhergehen, die körperlichen Entspannungsmechanismen stören. Und die hohe Konzentration auf die Entspannung, die ein weiteres Ziel darstellt (ich muss mich entspannen, ich muss mich entspannen, ich muss mich entspannen), macht es nicht einfacher.

Wir müssen uns also überlegen, wie wir auf eine andere Art und Weise lernen können, uns zu entspannen.

Wir sind biologisch programmiert, vom Moment unserer Geburt an zu lernen und uns zu entwickeln. Doch das strukturierte, formale Lernen unterbricht auch das natürliche Gleichgewicht von Arbeit und Spiel, welches ebenfalls in unseren Wurzeln liegt.

Ich habe einmal beobachtet, wie das Kleinkind einer Freundin unter dem sorgfältigen Schutz ihrer Mutter übte, die Treppe hoch und runter zu klettern. Als meine Freundin und ich uns unterhielten, manövrierte das kleine Mädchen auf Händen und Knien die Treppe hinauf, kam wieder herab, setzte sich auf ihren Hintern und meisterte allmählich die Aufgabe, die Treppe zu erklimmen und wieder hinunterzugehen. Ihre Freude an der Leistung hatte nichts mit dem zu tun, was sie eigentlich tun sollte; aber sie schien von einem angeborenen Wunsch motiviert zu sein, die von ihr selbst gestellte Aufgabe zu meistern.

Daniel Pink (Autor mehrerer Bücher über Motivation) hat einige Forschungsprojekte geleitet, die zeigen, dass einer der großen Motivatoren der Wunsch nach dem Siegen ist. Auch wenn der Wunsch zu ruhen logisch erscheint, scheint es kontinuierlich davon getrieben sind, irgendetwas zu meistern.

Dann fühlen wir uns also unwohl. Wenn wir uns schuldig fühlen, weil wir uns nicht wohlfühlen, meinen wir oft, dass wir uns zu viel vorgenommen haben. Die meisten von uns lesen nicht mehr die klassischen Romane, sondern nehmen die Französischlektionen, die wir uns als Ziele für den Sommer gesetzt haben. Wir machen uns wieder an die Arbeit, ohne 5 Kilo abgenommen zu haben oder jeden Tag zu laufen oder alle Danksagungen von der Geburt unseres Babys im letzten Jahr geschrieben und versendet zu haben.

Wir haben nichts gemeistert, vor allem aber die Kunst des Entspannens nicht beherrscht.

Wenn Sie also in Ihren Kalender blicken und dabei feststellen, dass der Sommer immer näherkommt und Sie sich noch nicht entspannen können, sind einige Vorschläge zum Entspannen lernen. Einige davon sind traditionelle Entspannungsmethoden, aber das Ziel ist es, die Kunst der Entspannung als Motivation zum Entspannen zu meistern!

  1. Setzen Sie sich die Aufgabe, das Entspannen zu lernen. Den Herzschlag zu senken, den Geist zu beruhigen und die Psyche, das Gehirn und den Körper zu entspannen ist keine leichte oder einfache Aufgabe. Diese Dinge müssen gelernt werden. Und Ihre Ferienzeit ist die ideale Zeit, diese Dinge zu erlernen.
  2. Wählen Sie ein oder zwei Mechanismen zur Entspannung. Erlernen Sie diese in einer strukturierten Art und Weise während Ihres Urlaubs. Meditation, Yoga und Atemarbeit haben nachweislich starke Wirkungen auf Körper und Geist. Machen Sie diesen Urlaub zu einer Zeit, in der Sie diese Mechanismen erlernen. Besuchen Sie einen Kurs oder lesen Sie ein Buch darüber, aber machen Sie das Entspannen Lernen zu einer Priorität.
  3. Oder lernen Sie etwas anderes, auf Sie beruhigend wirkt. Lernen Sie Stricken oder Nähen, Malen, Zeichnen, Kochen – etwas, das Sie beim Entspannen motiviert!
  4. Üben Sie das Schlafen.
  5. Üben Sie das Ausruhen.
  6. Üben Sie, einfach in den Raum zu starren.
  7. Wählen Sie sich eine bestimmte Anzahl von wirklich guten Büchern für den Urlaub aus.
  8. Unternehmen Sie regelmässig langsame, ruhige Radtouren oder Spaziergänge.

Der Punkt hierbei ist es, einige realistische und erreichbare Ziele für die Entspannung zu schaffen. Wenn Sie glauben, dass Sie diese Ziele erreichen können, werden Sie motiviert sein, auf sie hinzuarbeiten. Und es besteht eine gute Chance, dass Sie Ihren Urlaub tatsächlich entspannter beenden können, als Sie ihn begonnen haben!

1 thought on “Entspannen lernen

  1. Lauter gute Artikel auf euerer Seite. Werde auf jeden Fall ein paar Tipps mitnehmen. Ein Glück, dass ich die Seite für mich entdeckt habe, werde es auf jeden Fall weiterempfehlen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.